Camp für kreativen Aktivismus

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

Upcycling-Wagen beim "Karneval der Kulturen"

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

Datum:  Juni - Juli 2014

Ort:       Sauen, Brandenburg / mehrere Standorte, Berlin

 

Beim Projekt CAMP FÜR KREATIVEN AKTIVISMUS erforschten wir mit einer interdisziplinären Gruppe aus 40 jungen, sowohl künstlerisch als auch politisch aktiven Menschen verschiedene Ansätze, wie Nachhaltigkeitsthemen durch kreative Vermittlungsstrategien wirkungsvoll in die Öffentlichkeit getragen werden können.

Im Verlauf mehrerer Workshopphasen produzierten die Teilneh-menden zum Thema „Untragbar - Ausbeutung in der Modeindustrie“ einen Song mit dazugehörigem Musikvideo, Upcycling-Kostüme aus über 250kg Abfall-Materialien, aufblasbare Skulpturen, Perfor-mances, Banner, Pressetexte und eine komplette Kampagnen-dramaturgie.

Das politische Leitthema des Camps wurde also in kraftvolle Bild- sprache übersetzt, die im Rahmen zweier Protestaktionen im öffent-lichen Raum mit über 2000 Teilnehmenden zum Einsatz kam.

Im Zuge dieser Abschlussveranstaltungen entwickelten wir das Konzept für unser Folgeprojekt "Geplantes Chaos", in dem wir uns vom kreativen Schaffen ein Stück weit ab- und verstärkt der städteräumlichen Grundlage für solches Schaffen in Form öffentlicher Freiräume zuwenden möchten.

 

Das CAMP FÜR KREATIVEN AKTIVISMUS fand statt in Kooperation mit dem EU-Programm Jugend in Aktion.

 

Datum:  Mai - Juni 2013

Ort:        Funkhaus Grünau / Kreuzberg, Berlin

 

 

 

Der UPCYCLING-WAGEN BEIM "KARNEVAL DER KULTUREN" wurde unterstützt durch Interflugs.

 

Datum:  August 2012

Ort:       Funkhaus Grünau, Berlin-Grünau

 

SCHROTTREGATTA

Schrottregatta

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

<----  Click!

         Seite 45-61 im Magazin

Future Party Lab

Datum: 10. Oktober 2015

Ort:       Prinzessinnengärten, Berlin-Kreuzberg

 

Das Future Party Lab ist ein neues Austauschformat zwischen der Club- und Umweltszene Berlins. Methodisch dreht es sich nicht um Stuhlkreise, Power Points und Flipstarts, sondern um einen unmittelbaren Dialog-in-Praxis. Einen Tag lang bauen die Akteure der unterschiedlichen Bereiche eine Veranstaltung auf, legen Ressourcen zusammen, vermitteln sich gegenseitig Wissen und lassen mit experimenteller Offenheit erlebbare und konkret diskutierfähig Möglichkeiten für die Zukunft entstehen. Die Ergebnisse dieses Labors fließen ein in einen Nachhaltigkeitsleitfaden für Spielstätten, den Green Club Guide. Und zum Schluss wird das Ganze - na klar - gefeiert.

 

In Kooperation mit:

Clubcommission Berlin

Clubliebe e.V.

Clubmob.Berlin

 

Gefördert von:

Musicboard Berlin

 

rbb Aktuell vom 10.10.2015: